Allgemeine Geschäftsbedingungen - AGB´s

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB´s) für Trainings- und Seminarangebote

der Firma canilingua / Axel Winkelmann (hier „Veranstalter“ genannt):

 

1. Leistungsbeschreibung

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Beschreibung der jeweiligen Veranstaltung oder in den hierauf Bezug nehmenden Angaben der Teilnahmebestätigungen, die der Veranstalter an den Teilnehmer/die Teilnehmerin verschickt. Diese Angaben sind bindend. Der Veranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen eine (auch wesentliche) Änderung der Angaben zu erklären, über die der Teilnehmer vor Antritt der Veranstaltung informiert wird. In diesem Fall hat der Teilnehmer das Recht, innerhalb von 7 Tagen von der Veranstaltung zurückzutreten und erhält unverzüglich die evtl. bereits bezahlte Teilnahmegebühr zurückerstattet. Meldet er sich nicht innerhalb dieser Frist ab, gilt die neue Leistungsbeschreibung stillschweigend als angenommen. Der Veranstalter behält sich notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen, wie z.B. die Verlegung des Trainingsortes vor. Grundsätzlich sind An-/Abreise, Unterkunft, Verpflegung und alle weiteren wahrgenommenen Angebote im Rahmen einer Veranstaltung nicht im Leistungsangebot inkludiert. Somit liegen sämtliche, dort verbundenen Risiken in der privaten Eigenverantwortung des Teilnehmers/der Teilnehmerin. Ein Anspruch auf (Schaden-) Ersatz, Minderung oder Rückerstattung (auch nur teilweise) gegenüber dem Veranstalter ist daher ausgeschlossen. Die angebotenen Leistungen werden vom Veranstalter auch bei schlechter Wetterlage durchgeführt, sofern dies zumutbar erscheint. Sollten eine oder mehrere Trainingseinheiten wegen unzumutbarer Wetterverhältnisse, z.B. Sturm oder Unwetter ausfallen, so bietet der Veranstalter hierfür zeitnah einen Ersatztermin an. Ein Recht auf Rückerstattung der Kursgebühr besteht in diesem Falle nicht.  
 

2. Anmeldung

Mit der Anmeldung bietet der Teilnehmer dem Veranstalter den Abschluss des Vertrages verbindlich an. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder für alle mit aufgeführten Personen schriftlich über das Anmeldeformular oder den Emailkontakt auf der Homepage des Veranstalters, bzw. auf dem Postweg oder per Fax, wenn für die Veranstaltung kein elektronisches Anmeldeformular existiert. Der Anmelder steht, wie für seine eigene Verpflichtung, dafür ein. Der Vertrag kommt mit der Anmeldebestätigung durch den Veranstalter zustande, die für Veranstalter und Anmelder auch in elektronischer Form z.B. als Email verbindlich ist.
 

3. Bezahlung

Nach Anmeldung erhält der Anmelder eine Buchungsbestätigung vom Veranstalter. Der darin aufgeführte Rechnungsbetrag ist sofort zu bezahlen. Erst mit dem Zahlungseingang auf dem Konto des Veranstalters besteht das Recht auf Teilnahme an dem gewählten Kurs. Ausstehende Zahlungen sind wie in der Buchungsbestätigung beschrieben zu leisten. Wenn der ausgewiesene Rechnungsbetrag bis 7 Tage nach Versand der Buchungsbestätigung noch nicht auf dem Konto des Veranstalters eingegangen ist, gilt die Anmeldung als widerrufen und der Veranstalter behält sich vor, den frei gewordenen Kursplatz an einen anderen Teilnehmer weiter zu geben. Für Kosten, die dem Anmelder dadurch entstehen, haftet der Veranstalter nicht. Schadenersatzansprüche an den Veranstalter sind in diesem Falle ausgeschlossen. Wird die Zahlungsfrist versäumt, behält sich der Veranstalter die Geltendmachung des Verzugsschadens vor. Leistet der Anmelder eine Zahlung an den Veranstalter, ohne vorher eine Buchungsbestätigung erhalten zu haben, so ist damit nicht automatisch ein Recht auf Teilnahme an der gewählten Veranstaltung verbunden. Der Veranstalter behält sich in diesem Falle eine Stornierung der Anmeldung vor, geleistete Zahlungen werden dann zurück erstattet.

Sonderregelung/Ergänzung bei Buchungen über externe Vermittler (z.B. Online-Portale, gewerblich u./o. privat) > vom gezahlten Brutto-Veranstaltungspreis werden 20% für Vermittlungszahlungen etc. einbehalten, sollte es zu Rückzahlungsforderungen kommen.

 

4. Absage

Bei Absage der Teilnahme, die im Verantwortungsbereich des Teilnehmers liegen und zwischen 4 und 1 Woche vor Seminarbeginn erfolgen, kann dieser in Absprache mit dem Veranstalter eine Ersatzperson stellen. Diese tritt vollumfänglich in den geschlossenen Vertrag ein. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Veranstaltungspreises, auch nur teilweise, besteht ohne Nennung einer Ersatzperson nicht. Bei Absage der Teilnahme, die im Verantwortungsbereich des Teilnehmers liegen und noch kurzfristiger als zuvor genannt erfolgen, erlischt der Anspruch auf Rückerstattung des Veranstaltungspreises vollständig.

 

5. Teilnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich kann jeder volljährige Hundehalter, unabhängig von der Rasse und dem Alter seines Hundes, an den Angeboten des Veranstalters teilnehmen. Wenn für einzelne Kurse/Seminare besondere Zulassungsvoraussetzungen gelten, so muss der Teilnehmer/ die Teilnehmerin diese erfüllen. Minderjährige dürfen nur in Begleitung ihrer Eltern, oder einer anderen erwachsenen Aufsichtsperson, an den Angeboten des Veranstalters teilnehmen. Alle teilnehmenden Hunde müssen einen Nachweis für die Grundimmunisierung (Impfungen im Welpenalter) durch Vorlage des Impfausweises haben. Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen, welche dem Veranstalter auf Verlangen nachzuweisen ist. Hunde mit ansteckenden Krankheiten dürfen nicht an Gruppenangeboten teilnehmen. Auch über eventuelle chronische Krankheiten und andere gesundheitliche Einschränkungen sowie Verhaltensauffälligkeiten des Hundes, insbesondere über aggressive Verhaltensweisen gegenüber Menschen oder anderen Hunden (z.B. Schnappen, Beißen, auch in der Vergangenheit), ist der Veranstalter rechtzeitig vor Ausbildungsbeginn zu informieren. Hündinnen dürfen während der Läufigkeit nicht an Gruppenangeboten teilnehmen.

6. Widerrufsbelehrungen bei Bestellungen/ Buchungen von Verbrauchern

Gemäß § 355 BGB (Fernabsatzgesetz) kommt der Veranstalter hiermit der Verpflichtung nach, Sie über Ihr gesetzliches Widerrufsrecht aufzuklären:

Widerrufsrecht
Als Verbraucher können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Vertragsabschluss, und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312 c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Axel Winkelmann

Am Fichtenbrink 35

33659 Bielefeld

E-Mail: info@canilingua.de

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren, und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung, ganz oder teilweise, nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurück gewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten.

Besondere Hinweise
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.